Was sind Altcoins?

Wem der Begriff Bitcoin nicht unbekannt ist, der hat sicher auch schon einmal etwas von Altcoins gehört.

 

“Altcoin” ist der Kurzbegriff für Alternative Coins oder Alternative Currency, zu Deutsch alternative Währung. Die Meisten davon basieren auf dem Urvater Bitcoin, haben andere Features oder verwenden einem anderen kryptografischen Algorythmus. Sie arbeiten aber mit demselben Grundprotokoll, haben aber ihre eigene Blockchain und Wallets.

Altcoins unterscheiden sich von Bitcoins in Volumen (Anzahl der Coins), Verschlüsselung, Blocktime und anderen Faktoren. Sie sind die günstigere Alternative zum Bitcoin. Die Berühmtesten sind Ethereum, Dash, ZCash, Litecoin, Ethereum Classic, Monero und Ripple.

Einige Beispiele von Altcoins

 

Altcoins können auf Trading Plattformen, wie zum Beispiel bittrex.com, gegen Bitcoins getauscht werden. Einige Personen traden, also tauschen, die Coins auf solchen Plattformen, in dem sie spekulieren ob der Kurs steigt oder fällt.

Neben dem Kaufen  gibt es noch eine andere Methode, Coins zu erzeugen, diese Methode nennt sich “Mining”. Alle wichtigen Informationen zu diesem Thema findest du hier!

 

Warum gibt es Altcoins?

Bei kryptografischen Währungen verhält es sich ähnlich wie bei allen anderen Dingen im Leben. Was funktioniert wird kopiert um selbst gewinnbringende Geschäfte zu machen. Da der Bitcoin nach seiner Erschaffung 2008 immer populärer wurde und mehr und mehr Zuspruch fand, entwickelten studierte Teams die ersten Altcoins. Viele dieser Coins wurden direkt mit einer Erweiterung der Technologie entwickelt und sind dem Bitcoin in diesem Punkt voraus. Jedoch wird es fast unmöglich sein den Bitcoin als Nummer 1 Coin zu stürzen, da dieser sich schon einer sehr großen und stetig steigenden Beliebtheit erfreut und die Technologie des Bitcoins stets angepasst wird.

 

Wie viele Altcoins gibt es?

Mittlerweile gibt es sehr viele dieser Coins. Eine genaue Anzahl zu nennen ist schwierig, da es täglich neue Altcoins gibt. Es sind aber mittlerweile mehr als 1000. Sein eigenes digitales Geld kann jeder mit ein wenig Know-how erstellen, da der Quellcode von Coins öffentlich ist. Diese erstellten Coins sind aber nur Klone der bisher bereits bestehenden. Sie werden meist durch eine ausgedachte Story, was der Nutzen des Coins beschreiben soll, gepusht. Dies soll zum Kauf anregen und den Kurs steigern. Die Entwickler des Coins können sich so schnell bereichern.

 

Das soll jedoch nicht heißen, dass alle Altcoins nur billige Kopien sind. Es gibt auch welche mit interessanten Innovationen, gutem Entwicklerteam und Marketing. Das können beispielsweise folgende Coins sein:

 

  • Namecoin [NMC]: Das Ziel ist es, ein dezentrales DNS (Domain Name System) zu schaffen. Sie dienen also dazu, Domains mit .bit Endung zu registrieren.
  • Darkcoin [DRK]: Darkcoin bietet eine verbesserte Anonymität im Gegensatz zu Bitcoin
  • Devcoin [DEV]: Dieser Coin soll dabei helfen um Developer, zu Deutsch Entwickler aller Art zu unterstützen
  • Cannabiscoin [CANN]: Wurde entwickelt um damit medizinisches Marihuana zu kaufen
  • Reddcoin[RED]: Reddcoin soll in Zukunft das Zahlungsmittel im Social Media Bereich sein.
  • Humaniq[HMQ]: Richtet sich hauptsächlich an Entwicklungsländer und soll durch ersetzen der Bankeninfrastruktur Menschen auf der Welt helfen, die keine Bankdienstleistungen haben

 

Es gibt noch viele weitere Altcoins, die wirklich durch einen sinnvollen Hintergedanken geprägt werden. Es bleibt abzuwarten, wann und welcher Coin wirklich eine tragende Rolle spielen kann.