Bitcoins: Das neue Geld und wie es so wertvoll werden konnte

„Geld wurde schon immer mit Macht in Verbindung gesetzt und die folgenden Information können auch dir zu einer Machtposition verhelfen – wenn du nur bereit bist offen zu sein und die Wahrheit über Geld zu erfahren!“


Ursprung von kryptischen Währungen

 

Die Finanzkrise 2008 brachte unser komplettes Finanzsystem fast zum einstürzen. Die Zentralbanken und andere Institutionen sind für das schlechte Management der Krise verantwortlich. Viele Menschen und Unternehmen waren vom einen Tag auf den anderen bankrott. Doch das war auch die Geburtsstunde vielversprechender Möglichkeiten. Wie man weiß, gibt es immer zwei Seiten der Medaille und nach Jahrhunderten wirtschaftlicher Herausforderungen sind wir im Begriff herauszufinden, dass es bessere Möglichkeiten gibt. Aus der Asche der Krise 2008 entstand eine der größten finanziellen Chancen die es je gegeben hat. Und sie stellte das gesamte Geldsystem in kürzester Zeit in Frage. Sie entstand aus Frustration und Misstrauen gegenüber den Banken und dem Geldsystem. Es war die Geburtsstunde der Kryptischen Währung.

Bitcoins erobern das Internet

Bitcoins Blockchain wurde 2008 geschrieben. Trotz der negativen Prognosen von Verwaltungsbehörden und Institutionen, Regierungen und Medien sah man schnell eine immense Wertsteigerung. Allein zwischen 2009 und 2013 stieg der Wert eines Bitcoins von 0,1$ auf über 1100$. Diejenigen, die in Bitcoin investiert hatten, wurden in wenigen Monaten zu Muti-Millionären. Deshalb ist Bitcoin einer der meist diskutierten wirtschaftlichen Erfolge in der Finanzgeschichte. Einer der Erfolgreichen war ein junger Mann aus Norwegen. Er investierte 26$ in Bitcoins und hatte nach ein paar Jahren sage und schreibe 850 000$. Alle, die Bitcoin schon am Anfang kennen gelernt hatten, es aber abgelehnt haben, mussten teures Lehrgeld für die verpasste Chance zahlen.

Das Potential von Bitcoins erkennen und nutzen

Was wäre, wenn die heutige Technologie es jedem ermöglichen könnte, seine eigene Bank zu sein? Ohne Steuern und Gebühren.

Das Rückgrat einer kryptischen Währung ist reine Mathematik. Ein Computerprogramm mit einem universalen Code, das ein weltweites System mithilfe des Internets bietet. Aber woher sollen wir wissen, dass wir ihm vertrauen können? Bisher wurden wir dazu erzogen, nur außenstehenden Institutionen zu trauen, beispielsweise Banken, Kreditkarten- oder Geldtransferunternehmen. Denn Sie behalten das Geld im Auge, wenn es von einem Ort zum anderen überwiesen wird. Und wir bezahlen dafür hohe Gebühren. Wir sind es gewohnt, viel Geld für etwas zu zahlen, was auch kostenlos sein könnte. Die meisten kaufen den Banken ab, dass sie stabil, ehrlich und zuverlässig sind. Was würdest du sagen, wenn es Wege gäbe, diese Mittelsmänner, die soviel Geld verlangen, außen vor zu lassen? Und die gleichzeitig auch noch günstiger, sicherer und schneller sind. Während viele damit anonyme Schwarzmarktgeschäfte in Verbindung bringen, ist es doch weit aus transparenter als du glauben magst. Denk mal darüber nach. Heutzutage kann man ohne Probleme Filme und Musik im Internet vervielfältigen und herunterladen. Und kryptische Währung ist wie Musik und Filme im Internet digital. Kannst du dir vorstellen, dass dein digitales Geld nicht genauso einfach runter zu laden ist wi,e deine Lieblingslieder? Wie kann digitale Währung seinen Wert behalten und nicht einfach online vervielfältigt werden?

 

Interessanterweise ist kryptische Währung nicht einfach eine Datei auf deinem Computer. Es handelt sich um einen Eintrag in einer öffentlich zugänglichen Datenbank namens Blockchain. Vergleichen wir es einmal mit den heutigen Banken:

Sie führen jede Überweisung als Plus und Minus in einer Datenbank auf. Bei kryptischen Währungen werden Bankkonten durch eWallets ersetzt, auf die nur du Zugriff hast. Das Kassenbuch einer kryptischen Währung ist die Blockchain, in der jeder Coin und jede Überweisung in einer kryptischen Währung aufgezeichnet wird. Dabei bleibt das Gleichgewicht im Geldsystem immer gewahrt, da man die Anzahl der Coins nicht ändern kann und kein Coin das System verlässt. Was wirklich passiert, wenn man einen Coin überweist ist, dass man lediglich die Rechte auf einen speziellen Code in der Datenbank überträgt, der nur für diese Überweisung existiert. Während der Überweisungen wird die Blockchain ständig weltweit synchronisiert. Jeder Nutzer im gesamten Netzwerk hat die gleiche Ausgabe der Blockchain und da die Blockchain öffentlich ist, kann sie von niemand kontrolliert werden. Es gibt keine Möglichkeit, die Blockchain zu hacken. Die Hacker müssten tausende von Computer angreifen, die auf der ganzen Welt verteilt sind – und das zeitgleich. Es ist vielleicht nicht unmöglich, aber wir haben es so schwer wie möglich gemacht und es ist um ein vielfaches Sicherer als das heutige Bankensystem. Das System könnte sowohl Banken als auch Bänker weltweit ersetzten. Viele Menschen sind glücklich mit dem derzeitigen System. Aus dem einfachen Grund: Sie verstehen es nicht. Eine kryptische Währung ist das genaue Gegenteil des heutigen Bankensystems: Es ist absolut transparent. Niemand kann die Anzahl der Coins oder die mathematischen Grundlagen ändern, die das generieren der Coins steuern nachdem das Mining begonnen hat. Durch die begrenzte Anzahl an Coins ist kryptische Währung nicht durch Inflation gefährdet. Die Währung hat tatsächlich das Potential unsere Welt fairer zu machen. Heutzutage leben Millionen von Menschen ohne Konto – während viele aber ein Smartphone besitzen. Damit erlangst du Zugang zu einen weltweiten persönlichen Bankensystem, durch das Crypto Currency Banking für jedermann möglich wird. Kryptische Währung ist für die Bankenwelt das, was das Internet für die Telefonbranche war.

Das aufregendste daran ist nicht einmal was es jetzt schon ist, sondern was es in Zukunft noch werden wird.

 


Hier kannst du dich im Kryptowährung-Wiki durch die einzelnen Punkte klicken:

 

Du hast noch weitere Fragen? Dann schreibe uns direkt über unser Kontaktformular. Wir melden uns dann umgehend bei Dir.