Bitcoin vs. Bitcoin-Cash

Durch einen Streit in der Bitcoin-Community im Bezug auf die Zukunftsorientierung, trat Anfang August eine Spaltung des Bitcoins in Bitcoin und Bitcoin Cash auf. Die Unterschiede sind für Investoren und Nutzer von Bedeutung.

Bitcoins werden in komplexen Computing-Prozessen generiert und können für Zahlungen im Internet verwendet werden. Die Transaktionen werden durch die sogenannte Blockchain-Technologie gesichert, die Daten dezentral speichert, indem die Datenbank von allen Teilnehmern des Transaktionssystems geteilt wird.

 

Änderung der Blockchain-Technologie

Allerdings hat die Blockchain-Technologie infolge des zunehmenden Laufes auf Bitcoins ihre Grenzen erreicht, denn je mehr die Menge an Bitcoins wächst, desto länger dauert die Zahlungsabwicklung. Infolgedessen mussten die Bitcoin-Benutzer oft mehr als einen Tag warten, bevor eine Transaktion ausgeführt werden konnte. Denn die Technologie hat nur sieben Transaktionen pro Sekunde erreicht.
Um die Effizienz und Attraktivität von Bitcoin zu erhöhen, wollten einige Benutzer die Performance durch ein Update deutlich verbessern. Allerdings profitieren die sogenannten “Bergleute”, die Bitcoins produzieren, von langen Bearbeitungszeiten, da sie die Rechenleistung ihrer Computer der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen und dafür Gebühren erhalten.

Bitcoin vs. Bitcoin Cash: Verschiedene Ziele von Bitcoin-Nutzern
Die Bitcoin-Community wurde und ist geteilt: Die Traditionalisten der Szene wollen Bitcoin in ihrer gegenwärtigen Betriebsart halten, als eine Art Ersatzwährung für Gold. Darüber hinaus sehen sie Bitcoin – die nicht von staatlichen Zentralbanken kontrolliert wird – als Gegenstück zum Papiergeldsystem. Die Rebellen wollen auf der anderen Seite einen besseren Alltag. Sie wollen die Transaktionsgeschwindigkeit deutlich erhöhen, so dass Bitcoin die Chance hat, eine ernsthafte Konkurrenz für Kreditkarten zu werden.
Weil die beiden Gruppen nicht zustimmen konnten, kam die Bitcoin Split schließlich in den Vordergrund: Diejenigen, die ein Bitcoin vor dem Split hatten, erhielten ein Bitcoin Cash.

 

Unterschiedliche Blockgröße

Der größte Unterschied zwischen den beiden digitalen Währungen ist die Blockgröße. Ein weitgehend unterstützter Kompromiss namens Segwit2x sieht vor, dass die Größe der Blockchain-Datenblöcke bei Bitcoin im November 2017 von derzeit einem Megabyte auf zwei Megabyte wächst. Aber einem kleinen Kreis ist das nicht schnell und nicht weit genug, also ließ er es lieber zu einem Split kommen.
Durch weitreichende technische Änderungen haben die Rebellen die Speicherkapazität auf acht Megabyte verbessert. Damit hat Bitcoin Cash das Volumen der verarbeiteten Transaktionen deutlich erhöht: Bis zu 50 Transaktionen pro Sekunde, während Bitcoin derzeit nur sieben Transaktionen pro Sekunde hat.

Nicht alle Bitcoin-Börsen nehmen teil

Es ist auch wichtig für die Benutzer, dass einige Börsen nicht die neue Währung unterstützen. Das bedeutet, dass sie den Handel mit Bitcoin Cash nicht zulassen. Das hat ihre Kunden sehr verärgert. Aus diesem Grund haben viele Menschen ihre Bitcoins an andere Börsen vor dem Split übertragen, wo sie später Bitcoin Cash erhalten konnten.